Schützenverein Eversen e.V. von 1745

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Allgemeines

Verantwortliche Sprecher

Verantwortliche Sprecher (Leiter) der Sonntagsschützen:
1981 – 1985    Gerhard Graue        Stellvertreter     Paul Szallies
1986 – 1990    Paul Szallies        Stellvertreter     Gerhard Graue
1991 – 1992    Albert Schulze        Stellvertreter     Hermann Heberle
1993 – 2005    Gerhard Graue        Stellvertreter     Albert Schulze
2006 – 2015    Gerhard Graue        Stellvertreter     Holger Göhlke
2016 – heute    Sieghardt Cordes
Stellvertretender Sprecher der Sonntagsschützen:
2015 – 2016    Sieghardt Cordes
2017 – heute    Horst Frieling
Kassenführung:
1981 – 2010    Albert Schulze
2011 – 2013    Carl Morris
2013 – heute    Lothar Göhlke
Protokollführer und Schriftwart:
1981 – 2005    Manfred Helmecke
2006 – 2013     Horst Loyal v. Bursy
2014 – heute    Dieter Rossmann
Schiessleitung:
1981 – 1990    Ewald Wellmann
1992 – 2013     Holger Göhlke
2013 – 2014    Holger Göhlke, Joachim Nist
2015 – 2016    Joachim Nist, Detlev Ossarrek, Sieghardt Cordes
2017 – heute    Joachim Nist, Detlev Ossarrek, Sieghardt Cordes

Ansprechpartner:
Sieghardt Cordes
Am Sägewerk 2, 29303 Bergen
Tel.: 05054 - 439
 

C H R O N I K

Die Sonntagsschüzten "81" wurden am 22.2.1981 gegründet. Nach nur zehnmonatiger Bauzeit konnte im April 1980 den Everser Schützen ihr selbsterbautes Schießheim in einem feierlichen Festakt übergeben werden. In einem Schreiben an den damaligen Vorstand des Schützenvereins Eversen e.V.von 1745 ersuchte der Schützenbruder Paul Szallies um Schießgenehmigung für die neu gegründete Gruppe. Als Schießtermin wurde jeder zweite Sonntag zwischen 9.00 und 11.30 Uhr vorgeschlagen. Der Vorstand des Schützenvereins Eversen genehmigte den Antrag.
Einundzwanzig Schützenbrüder waren bei der damaligen Gründungsversammlung anwesend. Im Vorwege gab es ein paar Probeschießen. Die erste Schießveranstaltung mit der anschließenden Gründungsversammlung fand am 22.2.1981 im neuen Schützenheim in Eversen statt. Gerhard Graue wurde zum Leiter der Sonntagsschützen gewählt, Paul Scallies sein Stellvertreter. Albert Schulze übernahm die Kasse und Manfred Helmecke führte das Protokoll.
Der erste Tagessieger wurde H.Stucke. Viele Aktivitäten gestalteten die Sonntagsschützen. Ein Familienschießen wurde durchgeführt. Siegreiches Paar wurde dabei Heini und Marlies Heins. Auch eine gesellige Radtour stand auf dem Programm. Eine Strecke von 20 Km mit vielen Zwischenstops wurde geradelt. Der Ausflug fand seinen Abschluß mit einem harmonischen und gemütlichen Beisammensein.
Es folgten weitere Veranstaltungen,wie z.B ein sogenanntes Vogelschießen. Hier wurde Friedrich Gralher zum ersten Vogelkönig ernannt, nachdem er den letzten Teil des Holzvogels zu Boden befördert hatte. Mit einer Siegerehrung und einer kleine Feier endete auch diese gelungene Veranstaltung. Zum Jahresabschluß wurde noch ein Spieleabend durchgeführt. Gespielt wurden Skat,Doppelkopf und Knobeln.
So ging das erste Gründungsjahr mit vielen gelungenen und gut besuchten Veranstaltungen zu Ende. In den folgenden Jahren wurden die Veranstaltungen fortgeführt. Im Schnitt waren es 22-25 Übungsschießen, Sonntags zwischen 9.oo-11.3o Uhr. Darin enthalten waren: Wanderpokale, Sonderpokale. Ferner Vergleichsschießen mit den Nachbarvereinen Sülze, Bergen, Diesten und der Patenkompanie der Bundeswehr. Bis heute noch erhalten geblieben ist die Radtour und der Spieleabend. Inzwischen beteiligen sich 37 Schützenbrüder um sportliches Schießen und Geselligkeit sowie Schützentraditionen zu pflegen.
Am 10.03.1991 luden die Sonntagsschützen zum 10 Jährigen Jubiläum ein.
Alle Ortsvereine waren eingeladen und nahmen an einem Vergleichschießen teil. Jede Mannschaft stellte 5 Schützen. Alle Mannschaften erhielten Erinnerungspreise. Diese gelungene Veranstaltung mit großer Tombola und großer Beteiligung fand einen sehr guten Anklang.
Das Motto lautet: Der Tradition verpflichtet unter Gleichgesinnten sich bewegen, das ist unser ständiges Bestreben.
Ganz wichtig bleibt noch zu erwähnen, die Sonntagsschützen sind bis heute Beitragsfrei geblieben.
 
„Sonntagsschützen 81“ unter neuer Leitung
Nach dem Tod einiger verdienter Sonntagsschützen, stellte sich die Abteilung der Sonntagsschützen neu auf.
So übernahm 2016 Sieghardt Cordes, nach dem Tod von Gerhard Graue, die Leitung der Sonntagsschützen. Das Ziel den Schießsport zu fördern und dabei ein geselliges Miteinander zu haben, bleibt auch weiterhin das Ziel.
Der Leitspruch der Sonntagsschützen, den die Gründungsmitglieder als Moto ins Leben gerufen hatten, ist auch heute noch aktueller denn je:  
Der Tradition verpflichtet, unter Gleichgesinnten sich bewegen, das ist unser ständiges Bestreben.
Jetzt im Jahr 2018, zählt die Abteilung der Sonntagsschützen 36 Mitglieder. Davon treffen sich sonntags, zwischen 20 -25 Schützen im Schützenheim, um sich im sportlichen Wettstreit zu messen. Das scheibenlose Schießen auf der neuen elektronischen Anlage bereitet dabei allen Teilnehmern viel Spaß.
Nach wie vor gibt es bei den jährlich 20 -22 Schießterminen, neben Sachpreisen auch zahlreiche Pokale zu erringen.
Die sonntäglichen Schießveranstaltungen finden im angedachten 14tägigen Rhythmus von 09:30 -11:00 Uhr statt.
Weitere interessierte Schützen sind dabei herzlich willkommen.

Leider hatten die Sonntagsschützen in den letzten Jahren, den Tod einiger verdienter Mitglieder zu beklagen.
Stellvertretend für alle weiteren, seien hiermit genannt:
Ewald Wellmann, ehemaliger Schießleiter                   am 29.01.2012
Carl Morris, bis zum Zeitpunkt des Todes Kassenwart             am 29.06.2013
Albert Schulze, Gründungsmitglied und früherer Leiter             am 01.09.2014
Gerhard Graue, bis zum Zeitpunkt des Todes Sprecher und Leiter     am 18.11.2015
Manfred Helmecke, Gründungsmitglied                     am 23.09.2016

Am 17.04.2016 trafen sich die zahlreichen Sonntagsschützen zum Gruppenfoto. Natürlich gab es hinterher die entsprechende Stärkung, in Form einer deftigen Gulaschsuppe.
Neben den Schießveranstaltungen, findet auch weiterhin die jährliche gesellige Radtour statt. Auch für 2018 erwartet das Organisationsteam, wieder wie gewohnt die zahlreichen Mitradler, natürlich mit Frauen. Eine Kutschfahrt, zum Vergleichsschiessen mit Nachbarvereinen, steht auch dieses Jahr wieder auf dem Programm und wird wie immer ein Highlight werden.